Warum eigentlich politisch engagieren?

Demokratie lebt vom Mitmachen

Unser Gemeinwesen, egal ob hier vor Ort in Schaumburg, im Land Niedersachsen, auf Bundesebene oder in Europa benötigt Menschen, die es gestalten, junge wie alte, Frauen wie Männer.

Politik ist besser als ihr Ruf

Ich habe viele politisch Verantwortliche kennengelernt. Kommunalpolitikerinnen, Abgeordnete im Landtag und Bundestag sowie Europäischen Parlament, Ministerinnen und Regierungschefs.

Ich hatte bei den meisten Kontakten ein authentisches Gefühl: Da sind Menschen tätig, denen wir vertrauen können und die sich ernsthaft mit ihren Aufgaben auseinander setzen.

Wachstumsschub Politik

Und noch etwas mag ich an Politik: Man kommt raus aus seiner Filterblase, man kommt in Kontakt mit Menschen, die anders denken und handeln. Das kann anstrengend, das kann unbequem sein, aber man wird sicher dadurch nicht dümmer!

Kommunikation bedeutet eben auch, zuzuhören und sich mit Andersdenkenden auseinander zu setzen. Zudem lernt man zahlreiche Entscheider kennen. Daran wächst jeder, der sich darauf einlässt!

Und man wächst ebenfalls an der Vielfalt der Themen: Schulpolitik und KiTas, Baurecht, Jugendhilfe, Migration, Sozialpolitik, Natur- und Klimaschutz, Energiepolitik, Gewerbe und Wirtschaft, Brandschutz und öffentliche Sicherheit. Es ist wirklich spannend, wenn man die Zusammenhänge kennenlernt!

Also raus aus der zweiten, rein in die erste Reihe!

Nicht nur kommentieren aus der zweiten Reihe. Besser aktiv gestalten und Verantwortung übernehmen in der ersten Reihe! Das wäre mein Wunsch!

Aber warum gerade CDU?

Politik kann nie alle Bedürfnisse aller Bürger komplett befriedigen. Aber Politik kann versuchen, einen halbwegs vernünftigen Ausgleich zu finden; also soziales, ökologisches und vor allem wirtschaftlich erfolgreiches Handeln zu einem Gesamtpaket zu verbinden.

Wir meinen, das hat die CDU in Deutschland in den letzten Jahrzehnten bei aller berechtigter Kritik recht gut hinbekommen!

Sie sind anderer Meinung?

Das ist völlig okay. Demokratie lebt von unterschiedlichen Meinungen und Haltungen. Und von einem respektvollen sowie sachlichen Austragen der dadurch entstehenden Konflikte. Aus diesem Grund sind auch die anderen Parteien in Obernkirchen für uns keine Gegner, sondern Mitstreiter in der spannenden Diskussion um den besten Weg für unsere schöne Stadt.

Sie sind auch dieser Meinung?

Dann freuen wir uns über Ihre Unterstützung! Werden Sie Mitglied, bringen Sie sich ein. Gestalten Sie Obernkirchen mit uns.  

Ihr Torben Sven Schmidt.

Die Stiftskirche St.Marien

Das Mundloch des Liethstollens: Steinkohle-Untertagebau
Glasmacher bauten 1886 diese Sandsteingrotte

850 Jahre Stift Obernkirchen